Sandra Münch verlässt den TV Beyeröhde

Sandra Münch (25), Eigengewächs des Zweitliga-Fünften TV Beyeröhde wird zum Saisonende zum abstiegsbedrohten Drittligisten HSV Gräfrath wechseln. Das ergaben Gespräche der Rückraumspielerin mit dem Beyeröhder Vorstand.

Begründung: Sandra Münch hat ihren Wohnsitz nach Düsseldorf verlegt und möchte sich erstmals in ihrer langen Laufbahn verändern und den „familiären“ Wechsel zum HSV Gräfrath vollziehen, wo ihre ältere Schwester Niki derzeit Spielertrainerin ist, in der nächsten Saison aber nur noch das Training leiten will. „Ihre Zwillingsschwester Mandy hat noch nichts von Wechselabsichten gesagt“, so Abteilungsleiter Stefan Müller, der derzeit Gespräche mit allen Kader-Mitgliedern führt. „Wir sind mit allen Spielerinnen zufrieden und möchten den Stamm halten“, verrät der Abteilungsleiter, erklärt aber bedauernd, dass die Rückraumschützin und wurfgewaltige Linkshänderin Carolin Stallmann (26) ihre Karriere aus Gesundheitsgründen beenden muss. „Ihre Knieprobleme sind so stark, dass ihr auch von medizinischer Seite geraten worden ist, nicht mehr Handball zu spielen.“

Friedemann Bräuer (Westdeutsche Zeitung)