Beyeröhde will auch am Karnevals-Samstag für gute Laune sorgen

Das 22:26 in Haunstetten gehörte in der Vorrunde sicherlich zu den „überflüssigen“ Niederlagen und ruft jetzt, wo die Mannschaft seit Wochen von Sieg zu Sieg eilt und mit 560 Treffern den erfolgreichsten Angriff der Liga aufweist, nur noch ungläubiges Kopfschütteln hervor. Im insgesamt tristen Bild war die wegen ihres Kreuzbandrisses langzeitverletzte Marieke Köhler damals mit sechs Treffern der einzige helle Fleck.


Das soll am Samstag um 18.45 Uhr in der Buschenburg ganz anders werden. Mit dem Rückenwind aus den erfolgreichen Spielen, zuletzt 28:23 in Nürtingen, möchten die Spielerinnen und das Team im Umfeld den TSV Haunstetten auch mit zwei Verlustpunkten im Gepäck die Heimreise antreten lassen. Haunstetten belegt derzeit mit Rang 13 den ersten Abstiegsplatz, braucht also dringend Punkte, um die derzeit missliche Situation zu verbessern.

Eine Situation ausgelassener Fröhlichkeit soll am Samstag auf den Rängen herrschen. „Wer kostümiert kommt, erhält 2 Euro Nachlass auf den Eintrittspreis“, verspricht Abteilungsleiter Stefan Müller, der in Abstimmung mit Trainerin Sabine Nückel  den Spielerinnen in dieser Woche auch einen „Nachlass“ auf die Übungszeit gewährte: An Weiberfastnacht war trainingsfrei.                   
                   
Friedemann Bräuer (WestdeutscheZeitung)