Spielberichte

Beim inzwischen schon traditionellen Beyeröhde-Cup, dem Vorbereitungs-Turnier des TVB Wuppertal, zeigte sich der Neu-Drittligist am vergangenen Sonntag deutlich verbessert, offenbart aber auch noch Defizite.

Dennoch waren alle Verantwortlichen mit dem Turnierverlauf durchweg zufrieden, denn sowohl der Zuschauerzuspruch stimmte, wie auch über weite Strecken die Leistung der Handballgirls. Zu Gast in der Buschenburg waren diesmal Drittligist 1.FC Köln, sowie die beiden Regionalliga-Teams der SG Überruhr und des HC Gelpe-Strombach.

Im letzten Spiel der Saison hat der TVB Wuppertal noch einmal seine Fans begeistert und den HC Leipzig mit 25:23 (13:11) besiegt. Dabei stand Trainerin Niki Münch nur ein Mini-Kader zur Verfügung, denn neben den Langzeit-Verletzten waren diesmal auch Jule Kürten, Zoe Stens und Lara Janz nicht dabei.

Seit Samstag ist es nun amtlich – der TVB Wuppertal steigt ab und wird in der kommenden Saison in der 3.Liga spielen. Im vorletzten Heimspiel gab es gegen Bundesliga-Absteiger beim 19:35 (10:15) für die Handballgirls nichts zu holen.

Nach den beiden Niederlagen beim TSV Nord Harrislee (21:24) und MTV Heide (25:32) ist der Abstieg der Handballgirls nach acht Jahren Zweitliga-Zugehörigkeit wohl besiegelt. War das Team von Niki Münch bei den Nordfrauen am Samstag noch ein ebenbürtiger Gegner, so machte sich einen Tag später beim Gastspiel in Heide der Kräfteverschleiss beim Minikader des TVB doch allzu sehr bemerkbar.

Mit dem 30:26 (14:14)-Sieg gegen den MTV Heide feierten die Handballerinnen des TVB Wuppertal den fünften Sieg in dieser Zweitliga-Saison. Gegen die Gäste aus dem Norden wurde Bernadett Steller zu dem erhofften Rückhalt.

Mit dem letzten Aufgebot bieten die Wuppertalerinnen den Gästen einen beherzten Kampf, doch letztlich reicht es beim 26:28 (13:15) wieder nicht für Zählbares. Während Bremen damit den Klassenerhalt fast schon sicher hat, sind die Wuppertaler Hoffnungen auf einen Verbleib in Liga zwei nur noch minimal.

Das Spiel beim alten Westrivalen TuS Lintfort war im Grunde ein Spiegelbild vieler anderer Partien der Handballgirls in dieser Saison. Der TVB startete verhalten und geriet nach kurzzeitiger 2:1 Führung in Rückstand.

An der Einstellung mangelt es dem abstiegsbedrohten TVB Wuppertal sicherlich nicht. Beim Tabellen-Fünften ESV Regensburg unterlagen die Handballgirls zwar mit 24:28 (12:16), lieferten jedoch erneut einen großen Kampf.

Es fehlte nicht viel zu einem Überraschungserfolg für den abstiegsbedrohten Handball-Zweitligisten TVB Wuppertal. Gegen  den Tabellenzweiten Waiblingen lieferten die Wuppertalerinnen am Samstagabend eines ihrer besten Saisonspiele und hatten bis kurz vor Schluss die Chance auf zumindest einen Punkt. Am Ende reichte es beim 22:24 (13:13) dann doch nicht ganz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok