Spielberichte

Die Handballgirls unterliegen mit 23:35 (12:21) klar beim favorisierten BVB II und richten nun den Blick auf das wichtige Abstiegs-Derby gegen den TB Wülfrath am kommenden Samstag.

Die vielen mitgereisten Wuppertaler Fans mussten schnell erkennen, dass es diesmal, anders als noch im Hinspiel, gegen den Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Dortmund nichts zu holen gab.

Wie viele Nackenschläge kann ein so junges Handballteam, wie das des TVB Wuppertal einstecken? Offensichtlich eine ganze Menge, denn trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Jenny Taddey unter der Woche, bissen sich die Handballgirls auch gegen die erfahrene Mannschaft von Fortuna Düsseldorf nach eher schwacher erster Halbzeit (7:13) in die Partie. Am Ende reichte es jedoch nur zum 22:25 nach 60 Minuten.

Mit 30:24 besiegen die Handballgirls den SV Germania Fritzlar und können damit nicht nur den ersten Heimsieg der Saison feiern, sondern machen auch in der Tabelle der 3. Liga-West einen Sprung nach oben.

Beiden Mannschaften war die große Bedeutung dieser Partie anzumerken.

Beim PSV Recklinghausen kassieren die Handballgirls eine deutliche 28:43 (15:18)-Niederlage und stecken damit im Tabellenkeller fest.

Einzig Jennifer Taddey ließ sich von den Gastgeberinnen um die Ex-Beyeröhderinnen Lara Janz und Lina Hovenjürgen nicht beeindrucken. Sie war mit elf Treffern die beste Werferin ihre Teams.

Nach der 29:31 (17:14)-Niederlage gegen Treudeutsch Lank sind die Handballgirls nun Schlusslicht in der 3.Liga-West, da der bisherige Tabellenvorletzte Wülfrath gegen Fritzlar gewann.

Dabei konnten die meisten der TVB-Handballerinnen die starken Leistungen der Vorwochen ausgerechnet gegen das Schlusslicht aus Meerbusch nicht erneut abrufen.

Gegen das Junior-Team des TSV Bayer 04 Leverkusen waren die Handballgirls trotz eines erneut beherzten Auftritts beim 31:26 (16:11) am Ende chancenlos.

Das lag zum Einen an der durchweg hohen spielerischen und vor allem athletischen Qualität der Gastgeberinnen, zum Anderen sicherlich aber auch an der Tatsache, dass sich Elfen-Coach Jörg Hermes, wenn es einmal etwas enger wurde, auf die Leihgaben aus dem Bundesliga-Kader der "Werkselfen" verlassen konnte.

Die Handballgirls unterliegen am vergangenen Mittwoch gegen das hoch eingeschätzte Juniorteam des deutschen Vizemeisters Borussia Dortmund mit 21:22 (10:13).

Es war die Nachholpartie des ersten Spieltages, und auch am ungewohnten Mittwochabend war die Buschenburg mit über 100 Zuschauern erneut gut gefüllt.

Mit 17:37 (10:17) haben die Handballgirls des TVB Wuppertal erwartungsgemäß in der 2. Runde des DHB-Pokals gegen Erstligist TSV Bayer 04 Leverkusen verloren und können sich nun ganz dem Kampf um den Klassenerhalt in der 3.Liga widmen.

Wenn man mit 15 Toren Unterschied in einem Handballspiel unterliegt, ist die Stimmung im Anschluss zumeist am Tiefpunkt. Dass sich bei den Handballgirls die Enttäuschung nach der 20:35 (10:18) Niederlage gegen Spitzenreiter jedoch in Grenzen hielt, hatte viele verschiedene Gründe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok