Mit 22:24 (11:14) unterliegt der TVB Wuppertal bei der TG Nürtingen und bleibt während der gesamten Spielzeit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Ein sichtlich angefressener TVB-Chef Norbert Koch brachte es nach Spielende auf den Punkt: „Das war ein absolut blutarmer Auftritt unseres Teams – so darf man sich hier nicht präsentieren!“

In der Tat boten die Handballgirls im schwäbischen Nürtingen eine enttäuschende Vorstellung. Einzig Torfrau Dana Centini lieferte eine gute Leistung ab – ihre Vorderleute hingegen kamen überhaupt nicht auf Touren.

Nur zu Spielbeginn, beim 1:0 durch Ramona Ruthenbeck, lagen die Wuppertalerinnen in Front, danach herrschte größtenteils Tristesse beim TVB. Die Handballgirls blieben zwar immer in Schlagdistanz zu den hochmotiviert agierenden Gastgeberinnen, zu mehr reichte es jedoch nicht. Der TVB spielte über weite Strecken mit viel zu wenig Tempo und leistete sich darüber hinaus etliche technische Fehler im Angriff. Auch in der Defensive ließen sich die Handballgirls oft viel zu leicht überlisten und brachten die TGN damit in komfortable Wurfpositionen.      Vor allem Torfrau Dana Centini hatten es die Handballgirls zu verdanken, dass es zur Halbzeit nur 14:11 zu Gunsten der Heimmannschaft stand.

Im zweiten Durchgang bot sich den 350 Zuschauern zunächst das selbe Bild wie in Halbzeit Eins. Nürtingen spielte weiterhin überaus engagiert und ließ die mitunter ideenlos agierenden Beyeröhder Angreiferinnen nur selten zum Zug kommen. Der TVB mühte sich, doch so richtig in Schwung kamen die Handballgirls nur kurzzeitig zur Mitte der 2.Spielhälfte. Durch Treffer von Luisa Knippert und Melina Fabisch konnten sich die Handballgirls bis auf 19:20 in der 49.Spielminute heran arbeiten. Eine Zeitstrafe gegen die Wuppertalerinnen beendete jedoch dieses Zwischenhoch und Nürtingen baute den Vorsprung erneut auf 4 Tore aus. In der Schlussphase konnten die Handballgirls zwar noch einmal verkürzen, doch mehr als der Anschlusstreffer zum 22:24 durch einen Siebenmeter von Silvia Szücs war nicht mehr drin. TVB-Trainerin Dagmara Kowalska resümierte nach dem Abpfiff: „Ich bin sehr enttäuscht. Heute hat außer Dana Centini und Silvia Szücs keine Spielerin Normalform gezeigt. Darüber müssen wir reden!“

In der Tat ist der TVB nun unter Zugzwang, denn am kommenden Samstag ist zum West-Klassiker der TuS Lintfort zu Gast in der Buschenburg. Die Handballgirls werden sich schon deutlich steigern müssen, um im Traditionsduell gegen die Mannschaft vom Niederrhein erfolgreich zu sein.  

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok