Mit frohen Gesichtern trat der Beyeröhder Tross die sechsstündige Heimreise aus dem hohen Norden an: Der TVB hatte beim Tabellenletzten TSV Travemünde 40:29 (19:14) gewonnen und kann bei zwölf Punkten Vorsprung bei fünf noch ausstehenden Spielen zumindest von den Norddeutschen nicht mehr eingeholt werden. Ein kleiner Wermutstropfen: infolge des 29:23 Erfolges des Vorletzten Allensbach konnte man auf der Rückfahrt noch nicht den endgültigen Klassenerhalt feiern.


Doch ansonsten waren alle recht zufrieden, denn erstmals wurden in dieser Saison 40 Treffer erzielt, an denen Sandra Münch mit neun (davon vier souverän verwandelte Siebenmeter) und Außen Michelle Stefes mit acht Treffern den Löwenanteil für sich verbuchen konnten.
Der Angriff hat seine Sache heute gut gemacht, freut sich Meike Neitsch und lobte dabei vor allem die Regie-Leistung von Sandra Münch, die Gegenstöße einleitete, aber auch selbst erfolgreich abschloss. Und da Michelle Stefes auf Links- und Rechtsaußen auch oft genug bedient wurde, konnte auch sie ihr Potenzial ausschöpfen.
Aber ähnlich wie Matthias Sammer bei den Bayern fand Meike Neitsch auch in der Senator-Possehl-Halle ein kleines Haar in der Suppe. 29 Gegentreffer waren mir etwas zuviel, wobei sich die Trainerin aber beeilte, zuzugeben. Ich hätte Franziska Haupt bei Travemünde in Manndeckugn nehmen lassen sollen. Die Travemünder Rückraumschützin hatte es nämlich auf 17 Treffer gegen die gut haltenden Dana Centini und Bernadett Steller gebracht und konnte sich relativ ungehindert austoben. Erfolglos, wie man am Ergebnis sieht. Obwohl Meike Neitsch keine Freundin von Wechsel-Orgien ist, ließ sie diesmal den gesamten Kader zum Einsatz kommen und sich warm laufen für die kommende Woche, wenn Top-Favorit BVB Borussia Dortmund in der Buschenburg gastiert. Der Vorverkauf sollte genutzt werden. Das Interesse an diesem Spiel ist sehr hoch, so Abteilungsleiter Stefan Müller.
TVB: Centini/ Steller, Stallmann (1), Nicole Münch (1), Mandy Münch (5), Sandra Münch (9/4), Otte (2), Lehnshoff (2), Nückel (4), Stfes (8), Tomlik, Köhler (5), Heinrichs (3).

Nächstes Spiel: 14. März um 19.30 Uhr Sporthalle Buschenburg : TV Beyeröhde- Borussia Dortmund

Friedemann Bräuer (Westdeutsche Zeitung)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok