Nur gut 20 Minuten konnten die Handballgirls am vergangenen Samstag gegen die SG H2Ku Herrenberg überzeugen. Danach übernahmen die Gäste aus Baden-Württemberg die Regie, sicherlich auch begünstigt durch die vielen technischen Fehler und schlechte Chancenverwertung auf Beyeröhder Seite.

„Und auch die Defensive ließ sich viel zu oft und zu leicht überlisten“ bestätigt TVB-Trainerin Maja Zrenc, die vor dem nächsten, wichtigen Spiel jede Menge Baustellen zu bearbeiten hatte. Am Sonntag geht es nun nach Sachsen zum HC Leipzig und dort hängen die Trauben für jeden Gegner recht hoch. Auch der TVB konnte seit der Rückkehr der Sächsinnen in die 2.Bundesliga im Jahr 2019 dort noch nicht gewinnen.

Dennoch ist man im Lager der Handballgirls zuversichtlich und sieht sich für die Partie in der Messestadt durchaus nicht chancenlos. Die Gastgeberinnen haben in der laufenden Spielzeit schon einige beachtliche Ergebnisse – sowohl im positiven, aber auch im negativen Sinne – vorzuweisen, und belegen mit 10:18 Punkten den zehnten Tabellenplatz. Zuletzt wurden die Füchse Berlin in eigener Halle bezwungen und bei den Handballgirls hofft man natürlich darauf, dass bei Leipzig auf das Hoch, nun vielleicht auch wieder ein Tief folgt.

Letztlich will man aber beim TVB, der wohl mit voller Kapelle antreten kann, wieder die eigenen Stärken in die Waagschale werfen, um in Leipzig erfolgreich zu sein. Die Partie am eher ungewohnten Sonntag startet um 16:00 Uhr und wird live bei Sportdeutschland übertragen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok