Am Samstag in der Theodor-Eisenloh-Sporthalle (Spielbeginn 19:30 Uhr) in Nürtingen wartet auf den TV Beyeröhde der nächste harte Brocken. Ebenso wie die Schützlinge von Trainerin Sabine Nückel haben die Süddeutschen nämlich 21:15 Punkte, allerdings mit plus drei ein erheblich schwächeres Torverhältnis als der TVB (plus 32).

Sandra Münch (25), Eigengewächs des Zweitliga-Fünften TV Beyeröhde wird zum Saisonende zum abstiegsbedrohten Drittligisten HSV Gräfrath wechseln. Das ergaben Gespräche der Rückraumspielerin mit dem Beyeröhder Vorstand.

„"Nach den beiden deutlichen Auswärtssiegen in Zwickau und Hannover müssten wir auch mal zuhause ein Feuerwerk abbrennen“", wünscht sich Beyeröhdes Trainerin Sabine Nückel. Genau dafür kommt am Samstag mit dem Tabellenzweiten HC Rödertal der richtige Gegner in die Buschenburg (18.45 Uhr Spielbeginn), gegen den man allerdings mit Sicherheit noch zulegen muss, um erneut erfolgreich zu sein.

27:20 (13:13) gegen den Tabellenzweiten HC Rödertal. Zahlen, die dokumentieren, dass der TV Beyeröhde in der zweiten Hälfte schon eine großartige Leistung gezeigt haben muss. Und genau so war es, und Grund genug, für das Team, nach dem Abpfiff ausgelassen im Kreis auf und ab zu hüpfen und den Erfolg unter dem Jubel der anwesenden Fans zu feiern.

Das Heimspiel gegen den Neuling Hannover-Badenstedt hatte der TV Beyeröhde mit einem Tor Unterschied verloren. Doch gestern Nachmittag nahmen die Schützlinge von Neu-Trainerin Sabine Nückel in der Badenstedter Sporthalle am Salzweg süße Rache und gewannen unangefochten 36:29 (19:15). Ein deutlicher Sieg, der nicht nur einen prominenten Platz im oberen Tabelledrittel sichert, sondern auch positive Auswirkungen auf das Torverhältnis hat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok