Die Handballgirls unterliegen mit 23:35 (12:21) klar beim favorisierten BVB II und richten nun den Blick auf das wichtige Abstiegs-Derby gegen den TB Wülfrath am kommenden Samstag.

Die vielen mitgereisten Wuppertaler Fans mussten schnell erkennen, dass es diesmal, anders als noch im Hinspiel, gegen den Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Dortmund nichts zu holen gab.

Zum Start der Rückrunde müssen die Handballerinnen des TVB Wuppertal am morgigen Samstag bei Borussia Dortmund II antreten. Der Bundesliga-Nachwuchs aus der Ruhr-Metropole hat bislang lediglich zwei Punkte abgegeben und belegt derzeit den dritten Platz in der Regionalliga West.

Mit 30:24 konnten die Handballgirls am vergangenen Samstag das Abstiegsduell gegen den SV Germania Fritzlar deutlich für sich entscheiden und zeigten dabei, wie schon so oft zuvor tolle Moral und vollen Einsatz. Entsprechend groß war die Freude nach dem Spiel, hatte sich das Team von Niki Münch doch auch endlich mal für eine gute Leistung belohnt.

Wie viele Nackenschläge kann ein so junges Handballteam, wie das des TVB Wuppertal einstecken? Offensichtlich eine ganze Menge, denn trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Jenny Taddey unter der Woche, bissen sich die Handballgirls auch gegen die erfahrene Mannschaft von Fortuna Düsseldorf nach eher schwacher erster Halbzeit (7:13) in die Partie. Am Ende reichte es jedoch nur zum 22:25 nach 60 Minuten.

Mit 30:24 besiegen die Handballgirls den SV Germania Fritzlar und können damit nicht nur den ersten Heimsieg der Saison feiern, sondern machen auch in der Tabelle der 3. Liga-West einen Sprung nach oben.

Beiden Mannschaften war die große Bedeutung dieser Partie anzumerken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok