Nach dem Kracher gegen Kirchhof wartet am kommenden Sonntag eine nicht minder schwere Aufgabe auf die Handballgirls des TVB Wuppertal. Es geht in die Nähe von Dresden, ins knapp 600 km entfernte Großröhrsdorf und der dort beheimatete HC Rödertal dürfte der nächste große Prüfstein für die Handballgirls werden.

Nach zwei spielfreien Wochenenden haben es die Handballgirls am kommenden Samstag erstmals in der Hand, auch gegen ein Schwergewicht der 2.Bundesliga den Anspruch auf eine Spitzenposition zu untermauern.

Am kommenden Samstag ist Aufsteiger TuS Lintfort zu Gast in der Langerfelder Buschenburg, und das ist dann für den TV Beyeröhde-Wuppertal auch schon die einzige Zweitliga-Partie, die den Namen „Derby“ annähernd verdient.

Die 21:26 Niederlage im DHB-Pokal gegen Erstligist Halle-Neustadt war beim TV Beyeröhde-Wuppertal rasch abgehakt. Nicht so die Lehren, die TVB-Trainer Martin Schwarzwald für sich und sein Team hieraus gezogen hat: „Wir haben gezeigt bekommen, dass es in knappen Spielen oft auf Kleinigkeiten ankommt und werden an diesen Punkten weiter arbeiten, um in den entscheidenden Momenten die richtigen Stiche zu setzen.“

Selten hat man beim TV Beyeröhde-Wuppertal so freudig auf ein Pokalspiel der 2.Hauptrunde geblickt. Das liegt natürlich zum einen am attraktiven Gegner, denn die Handballgirls empfangen am kommenden Sonntag um 16:30 Uhr den SV Union Halle-Neustadt aus der 1.Bundesliga. Zum anderen weiß man beim Wuppertaler Zweitligisten aktuell um die eigenen Stärken – mit 4 Siegen in Folge sind die Handballgirls neben den Kurpfalz Bären als einziges Team der 2.Liga verlustpunktfrei.

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison muss der TV Beyeröhde-Wuppertal am kommenden Samstag bei der DJK/MJC Trier antreten. Hier gilt es, die guten Eindrücke der Vorwochen mit einer konzentrieren Leistung gegen das Team aus der Moselmetropole zu bestätigen.

Den Saisonauftakt gegen Aufsteiger TSV Nord-Harrislee konnten die Handballgirls in souveräner Manier in der heimischen Buschenburg für sich entscheiden. Nun folgt am kommenden Samstag der erste Auswärts-Auftritt der Handballgirls, und dabei geht es erneut gegen einen Liga-Neuling.

Die Saisonvorbereitung biegt auf die Zielgerade ein und wie schon in den vergangenen Jahren bildet der Beyeröhde Cup am kommenden Sonntag den Höhepunkt, bevor es am darauf folgenden Wochenende im DHB-Pokal erstmals für die Handballgirls in einem Pflichtspiel zur Sache geht.

Beim ebenso erstklassig besetzten wie traditionellen „Domstadt-Cup“ treten die Handballgirls des TV Beyeröhde-Wuppertal am kommenden Samstag zum zweiten Vorbereitungsturnier in Folge an. „Da sind die Mädels von Beginn an so richtig gefordert!“ berichtet TVB-Abteilungsleiter Stefan Müller und verweist auf die Gruppengegner der Handballgirls.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok